Mit dem Garmin Etrex 10 stellen wir Dir ein weiteres Outdoor GPS-Gerät vor. Das Garmin Etrex 10 soll dabei robust, kompakt und besonders für Einsteiger geeignet sein. Außerdem besticht das Garmin Etrex 10 durch sein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis mit einem Preis von unter 100 Euro. Ob das Outdoor Navigationsgerät alle diese Punkte erfüllen kann erfahrt ihr in unserem Test.

Wer wissen will, wie GPS Geräte funktionieren und welche Funktionen sie haben, sollte in unseren GPS-Geräte Test schauen! In unserem Garmin Etrex 10Test durchleuchten wir das Navigationsgerät auf seine Stärken und Schwächen.

Technische Daten

  • Gewicht: 142 Gramm
  • Wasserfest: IPX7 zertifiziert
  • Batterie: 2 AA-Batterien oder Akku möglich
  • Auflösung: 128x160 Pixel
  • Bildschirmgröße: 2,2 Zoll
  • Batterielaufzeit laut Hersteller: 25 Stunden
  • PC-Schnittstelle: USB
  • Speicherkapazität: 8 MB (reicht für ca. 100 Tracks bzw 50 Routen)
  • Speicherkarten: nicht möglich

Lieferumfang

  • Garmin eTrex 10
  • USB-Kabel
  • Handbuch

garmin etrex 10

button_zum-shop-4

Gehäuse und Verarbeitung

Wie auch beim Garmin Gpsmap 64s erinnert uns das Design vom Garmin eTrex  an ein älteres Handy. Dies ist unserer Meinung nach im  Bereich der Outdoor Navigationsgeräte jedoch kein Nachteil, da somit schon auf den ersten Blick ein robuster Eindruck vom Gerät entsteht. Durch seine kleinen Abmessungen liegt das Garmin etrex 10 im Test sehr gut in der Hand und ist mit 142 Gramm fast 50% leichter als das Garmin GPSmap 64s. Dies ist ein Vorteil, da das Gerät so auch nach längerer Zeit in der Hand nicht schwer wird.

Bei der Verarbeitung macht das Garmin etrex 10 einen durchaus soliden Eindruck. Es fühlt sich angenehm in der Hand an und hat zudem keine übermäßig großen Spaltmaße. Im Gegensatz zum teureren Garmin GPSmap64s ist aber auch hier im Test zu spüren, dass die Verarbeitung nicht ganz so hochwertig ist, wie bei der teureren Variante

Bedienung und Funktionen des Garmin  eTrex 10

Was uns zu Beginn des Garmin eTrex 10 Tests sofort aufgefallen ist, war der fehlende Touchscreen. Anstatt einem Touchscreen, wurde im Garmin eTrex 10 ein normaler Bildschirm mit einem robusten Joystick und seitlichen Bedientasten verbaut. Diese Technik hat uns am Anfang etwas verwundert, da wir in der heutigen Zeit überwiegend Touchscreens, vor allem auch durch unser Smartphone gewohnt sind. Im Garmin eTrex 10 Test ist uns diese Technik jedoch positiv aufgefallen.

Bei anderen Outdoor-Navigationsgeräten gab es öfters Probleme mit dem Touchscreen, da man sehr stark auf die Touch-Fläche drücken musste und oftmals falsche Befehle ausgeführt wurden. Das lag an der fehlenden Sensibilität des Bildschirms, da wir von neuen Smartphones deutlich höhere Standards gewohnt sind.

Mit dem Joystick löst Garmin dieses Problem auf kostengünstige Weise. Durch den relativ kleinen 2,2 Zoll Bildschirm wäre hier ein Touchscreen vermutlich fehl am Platz. In unserem Test konnte das Garmin eTrex 10 durch die angepriesene Robustheit überzeugen. Auf unseren Touren hielt es sowohl starkem Regen als auch Abstürze auf den steinigen Boden stand.

Für die Positionsbestimmung nutzt das Garmin eTrex 10 sowohl GPS als auch Glonass, was eine weitere Art GPS ist. Dadurch sollen Positionen noch genauer bestimmt werden können. Die Toleranz beträgt hierbei etwa 3-5 Meter. In unserem Test gab es hier nur vereinzelt Probleme, jedoch konnte die Position nach einem Neustart des Geräts richtig definiert werden.

Ebenfalls sind uns die verschiedenen Tracking-Möglichkeiten positiv aufgefallen, bei denen entweder neue Routen getestet werden können oder auf gespeicherte Routen zurückgegriffen werden kann. Dies hat im Test einiges an Zeit gespart, wenn wir bekannte Routen nochmals gelaufen sind.

Display des Garmin eTrex 10

Mit seinen 2,2 Zoll und 128x160 Pixeln konnte uns das Display des Garmin eTrex 10 im Test leider nicht voll überzeugen. Im Test mussten wir teilweise ziemlich lange auf das Display schauen, um unsere genaue Route zu erkennen. Für ein Einsteiger Navigationsgerät ab 100 Euro kann man hier nicht meckern, jedoch hat uns das Display vom Garmin GPsmap 64 um einiges besser gefallen.

Karten des Garmin eTrex 10

Die weltweite Basiskarte ist beim Garmin eTrex 10 von Beginn an installiert und hat bei uns im Test selbsterklärend und ohne Bedienungsanleitung funktioniert. Die Menüführung war für uns ebenfalls schnell verständlich, einziger Nachteil war teilweise die die niedrige Auflösung des Bildschrims. Das Display schält schon nach 15 Sekunden automatisch die Beleuchtung, was für eine kurze Orientierung auf der Karte auch genügt. Somit kann der Akku geschont werden.

garmin etrex 10button_zum-shop-4

Speicher und Akku des Garmin eTrex 10

Negativ ist uns im Test des Garmin eTrex 10 der Speicher aufgefallen. Mit nur 8 MB verfügbarem Speicher ist die Speicherkapazität des Geräts sehr niedrig. Für viele karten ist der Speicherplatz einfach zu klein. Leider kann hier auch keine zusätzliche Speicherkarte Abhilfe schaffen, da Speicherkarten nicht akzeptiert werden.

Die Akkulaufzeit belief sich bei uns im Garmin etrex 10 Test auf knapp 23 Stunden, was unserer Meinung nach ein sehr guter Wert ist und uns voll zufrieden stellte.

 Fazit zum Garmin eTrex 10 Test

Alles in allem finden wir das Garmin eTrex 10 ein gutes Einstiegsgerät. Mit einer reibungslosen Bedienung, einer guten Basiskarte und seinem robusten Gehäuse ist es ideal für Einsteiger geeignet. Durch den geringen Speicherplatz und fehlende Zusatzfunktionen ist es jedoch nicht für erfahrene Sportler geeignet, die viele spezifische Touren machen, bei denen weitere Karten benötigt werden. Diese sollten lieber zum Garmin GPSmap 64s greifen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*