Egal ob Campingurlaub mit Freunden, Zelten am See oder beim Besuch eines Festivals – die Ablenkung und Erholung vom stressigen Alltag soll überall an erster Stelle stehen. Damit Dein Ausflug ein voller Erfolg wird und nicht in unverhofftem Stress endet, solltest Du dir vor Beginn Gedanken über deine Ausrüstung machen. Neben einer Unterkunft bzw. einem Zelt und Proviant für die Tour gehört natürlich auch ein Schlafsack dazu. Doch ein Schlafsack allein ist oftmals nur die halbe Miete. In unserem Hüttenschlafsack Test zeigen wir Dir heute, warum es sinnvoll sein kann, sich neben einem normalen Schlafsack zusätzlich einen Hüttenschlafsack zuzulegen.

1. Platz

Hütttenschlafsack 1

  • Gewicht: 300 Gramm             
  • Einschubfach für Kopfkissen
  • Material: Mikrofaser              

button_zum-shop-4

2. Platz

Hüttenschlafsack 2

  • Gewicht: 155 Gramm
  • Einschubfach für Kissen
  • Material: Mikrofaser

button_zum-shop-4

3. Platz

Hüttenschlafsack 3

  • Gewicht: 200 Gramm    
  • Einschubfach für Kissen
  • Material: Mikrofaser      

button_zum-shop-4

Was ist ein Hüttenschlafsack?

Wie schon anfangs erwähnt gehört ein Schlafsack zur Grundausstattung eines jeden Wanderers und Abenteurers. Neben dem herkömmlichen Schlafsack gibt es jedoch noch den Hüttenschlafsack. Ein Hüttenschlafsack kann als die kleinere und leichtere Variante eines Schlafsacks bezeichnet werden. Du solltest einen Hüttenschlafsack aber auf keinen Fall mit einem normalen Schlafsack auf eine Stufe stellen, denn ein Hüttenschlafsack ist primär nicht dafür ausgelegt den Schlafenden warm zu halten.

Die Hauptaufgabe eines Hüttenschlafsack ist es Dich zu schützen und für Hygiene zu sorgen. Gerade auch aufgrund seines leichten Gewichts ist er ein Begleiter, der neben einem herkömmlichen Schlafsack in jede Ausrüstung gehört.

Warum benötigst Du einen Hüttenschlafsack?

Ein sehr wichtiger Grund, warum Du einen Hüttenschlafsack brauchst ist die Tatsache, dass es in vielen Jugendherbergen oder Alpenvereinshütten Pflicht ist einen Hüttenschlafsack zu verwenden. Dies wird zwar nicht immer kontrolliert, jedoch dient es auch Deiner eigenen Hygiene, weshalb wir Dir die Verwendung eines Hüttenschlafsacks in unserem Test empfehlen. Der Hüttenschlafsack hält Dich nämlich vom Schmutz und Schweiß Deiner Vorgänger fern, wenn du in fremden Betten übernachtest.

Des Weiteren lässt er sich sehr einfach waschen und trocknet aufgrund seines leichten Materials auch wieder schnell. Wer also nicht gerne in Decken und Kissen einer Herberge schläft, bei der man sich oft nicht sicher sein kann wie lange die letzte Reinigung her ist, sollte auf jeden Fall auf einen Hüttenschlafsack zurückgreifen, um beruhigt schlafen zu können.

Materialien von Hüttenschlafsäcken

Hüttenschlafsack aus Baumwolle

Modelle aus Baumwolle erfreuen sich einer sehr großen Beliebtheit, da das Material einen sehr guten Spagat zwischen Wärmeleistung und niedrigem Gewicht schafft. Baumwolle ist somit von der Wärmeleistung zwischen Fleece und Seide angesiedelt. Das Material ist wärmer als Seide, jedoch kälter als Fleece. Des Weiteren leistet Baumwolle einen guten Feuchtigkeitstransport und ist atmungsaktiv. Hüttenschlafsäcke aus Baumwolle gelten zudem als einfach in der Pflege.

Hüttenschlafsäcke aus Seide

Bei Hüttenschlafsäcken aus Seide zeigen wir Dir zwei verschiedene Varianten in unserem Test:
Reine Seide: Dieses Material ist ein Naturprodukt und zu 100% aus den Fasern des Kokons der Seidenraupe hergestellt. Es wird oft auch als „Silk“ bezeichnet, was jedoch dieselbe Bedeutung hat. Das Material ist sehr hochwertig und fühlt sich sehr fein und geschmeidig an, weshalb es sehr angenehm auf dem Körper ist. Seide wird oft für Sommerstoffe verwendet, weshalb der Stoff nicht besonders gut wärmt.

Satin: Dieser Stoff kann aus Kunstseide bestehen, jedoch muss dies nicht der Fall sein. Durch die Atlasbindung kann der Stoff aus beliebig vielen Fasern gewebt werden, wodurch sich einen stark glänzende Oberseite und eine matte Unterseite ergibt. Je nach Faserart kann das Material jedoch verschiedene Eigenschaften haben. Eine Eigenschaft von Satin ist jedoch, dass der Stoff nicht besonders gut wärmt, was Du bei deiner Tour auf jeden Fall Bedenken solltest.

Fleece

Zuletzt gibt es noch Hüttenschlafsäcke aus Fleece. Bei diesem Material handelt es sich nicht um ein Gewebe, sondern um Maschenware. Bei der Bindung werden Plüschhenkel gebildet, die später aufgeschnitten und aufgeraut werden. Fleece ist ein sehr rutschfestes Material, welches für seine hohe Wärmeleistung bekannt ist. Der Nachteil von Fleece ist, dass der Stoff neben seiner hohen Wärmeleistung etwas schwer ist.

Baumwolle Seide Fleece
hohe Wärmeleistung wenig Wärmeleistung sehr hohe Wärmeleistung
niedriges Gewicht hochwertig hohes Gewicht
atmungsaktiv sehr angenehm rutschfestes Material
pflegeleicht    

1. Platz

Hütttenschlafsack 1

  • Gewicht: 300 Gramm             
  • Einschubfach für Kopfkissen
  • Material: Mikrofaser              

button_zum-shop-4

2. Platz

Hüttenschlafsack 2

  • Gewicht: 155 Gramm
  • Einschubfach für Kissen
  • Material: Mikrofaser

button_zum-shop-4

3. Platz

Hüttenschlafsack 3

  • Gewicht: 200 Gramm    
  • Einschubfach für Kissen
  • Material: Mikrofaser      

button_zum-shop-4

Die Form deines Hüttenschlafsacks

Hüttenschlafsäcke sind in zwei verschiedenen Formen erhältlich. Es gibt sie in der klassischen rechteckigen Form, dem sogenannten Deckenschlafsacken oder in der rundlicheren Form, dem Mumienschlafsack.

Deckenschlafsack

Der Deckenschlafsack bietet durch seine rechteckige Form etwas mehr Platz für den Körper. Wer sich also bei Nacht viel bewegt sollte eventuell auf die rechteckige Form zurückgreifen. Des Weiteren lassen sich viele Deckenschlafsäcke auf beiden Seiten öffnen, was bei Mumienschlafsäcken oft nicht der Fall ist. Bei Deckenschlafsäcken findest Du meist zusätzlich ein Einschubfach für ein Kopfkissen, welches Dein Kissen an Ort und Stelle hält und zusätzlich für Hygiene sorgt. Nachteil von Deckenschlafsäcken ist das höhere Packmaß und Gewicht.

Mumienform

Ein Hüttenschlafsack in Mumienform liegt enger an deinem Körper an, was bedeutet, dass du weniger Bewegungsfreiheit hast. Diese Modelle haben jedoch ein geringeres Packmaß und Gewicht, was die Last auf deinen Schultern erleichtert. Durch seine Mumienform eignet es sich besser als Innenschlafsack für Mumienschlafsäcke. Um die Wärmeleistung zu verstärken besitzen diese Modelle oft einen Kordelzug, mit dem das Kopfteil zur Kapuze wird und weniger Wärme entwicht.

Mumienform Deckenschlafsack
viel Platz liegt eng am Körper
einseitiges öffnen beidseitiges öffnen
niedriges Packmaß höheres Packmaß
weniger Gewicht höheres Gewicht

Fazit

Wir empfehlen Dir auf jeden Fall einen Hüttenschlafsack zu kaufen, da dieser gerade bei der Hygiene sehr wichtig ist. Beim Kauf Deines Hüttenschlafsacks solltest Du jedoch auf jeden Fall systematisch vorgehen. Erst solltest Du das passende Material für das Vorhaben auswählen, um die Auswahl schon einmal einzugrenzen. Anschließend solltest Du dir überlegen, welche Form des Hüttenschlafsacks du bevorzugst. So bleibt nur noch eine kleine überschaubare Auswahl übrig. Um dann die richtige Entscheidung zu treffen, solltest du Die Tipps aus unserem Hüttenschlafsack Test berücksichtigen und Deinem neuen Hüttenschlafsack steht nichts mehr im Wege

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*