Ski und Snowboard fahren ist Wintersportart Nummer 1 in Deutschland. Jedes Jahr gehen Millionen von Menschen auf die Piste um Ski oder Snowboard zu fahren. Damit Du aus deinem Snowboardurlaub auch wieder unversehrt nach Hause kommst, solltest Du jedoch auf deine Schutzausrüstung achten. Diese Ausrüstung besteht vor allem aus Protektoren, Handschuhen und einem Snowboardhelm. In unserem Snowboardhelm Test geben wir Dir Tipps, auf welche Kriterien Du beim Kauf eines Snowboardhelms achten musst und wie Du einen perfekten Snowboardhelm für Deine Bedürfnisse findest.

Anon Herren Snowboardhelm

  • Passive Ventilation                     
  • Abnehmbare Brillenhalterung
  • ASFX Audiokompatibel             

button_zum-shop-4

Ruroc Snowboardhelm

  • patentiertes Belüftungssystem
  • Kamerahalterung
  • Shockwave Audio möglich

button_zum-shop-4

Black Crevice Snowboardhelm

  • 12 Belüftungsöffnungen                     
  • Skibrillenhalterung                              
  • herausnehmbares Innenfutter          

button_zum-shop-4

Snowboardhelm-Pflicht

In einigen Ländern besteht die Pflicht einen Helm beim Ski- und Snowboardfahren zu tragen. Dies soll zur Minimierung von schweren Verletzungen beitragen. Im Folgenden zeigen wir die in welchen Ländern eine Helmpflicht besteht.

  • Italien: Helmpflicht für Kinder bis 14 Jahre. Bußgeld bis zu 200 Euro
  • Kroatien: Helmpflicht für Kinder bis 15 Jahren
  • Österreich: in Niederösterreich Helmpflicht bis zum Alter von 15 Jahren
  • Frankreich: keine Helmpflicht
  • Schweiz: keine Helmpflicht
  • Deutschland: keine Helmpflicht
  • USA/Kanada: keine Helmpflicht

Wie findest Du die richtige Größe beim Snowboardhelm?

Das wichtigste Kriterium beim Snowboardhelm ist die Passform. Nur ein perfekt passender Snowboardhelm kann Dich im Ernstfall bestmöglich vor Verletzungen schützen, weshalb Du großen Wert auf einen perfekten Sitz legen solltest. Um einen perfekt sitzenden Snowboardhelm zu finden zeigen wir Dir in unserem Snowboardhelm Test ein paar einfache Regeln, wie Du die perfekte Größe herausfindest.Wichtig dabei ist, dass Dein Helm weder zu eng ist, da er sonst schon nach kurzer Zeit unangenehm beim Tragen wird, noch zu weit, da er sonst bei einem Sturz verrutschen könnte und Dich somit nicht mehr optimal schützen kann.

So findest Du die perfekte Größe beim Snowboard Helm

In unserem Snowboardhelm Test zeigen wir Dir nun, wie Du die perfekte Größe ermittelst:

Setze Deinen Snowboardhelm mit geöffnetem Kinngurt auf und schaue auf den Boden. Danach richtest Du deinen Kopf wieder auf, schüttelst ihn leicht und nickst ein paarmal mit dem Kopf. Wenn Dein Helm bei allen Übungen nicht verrutscht ist und immer noch auf Deinem Kopf sitzt, hat er die perfekte Passform für Deinen Kopf.

Snowboardhelm-Größe ermitteln

Nun zeigen wir Dir in unserem Snowboardhelm Test, wie Du deine genaue Helmgröße ermittelst. Lege ein Maßband um die breiteste Stelle an Deinem Kopf und führe es ca. 1 cm über Deinen Augenbrauen zusammen. Wichtig dabei ist, dass das Band oberhalb Deiner Ohren verläuft. Um Fehler zu vermeiden solltest Du das Ergebnis bestenfalls von einer zweiten Person ablesen lassen. Die ermittelte Größe ist nun Deine Helmgröße.

Tipp: Wenn die ermittelte Größe im Grenzbereich liegt, solltest die die größere Größe wählen.

Tabelle

Sicherheitsklasse und Normen bei Snowboardhelmen

In unserem Snowboardhelm Test zeigen wir Dir nun, welche Bedeutung Sicherheitsklasse A und B haben und auf welche Norm Du besonders achten solltest.

Sicherheitsklasse A: Diese Helme sind meistens Vollschalenhelme, die den Schläfen- und Ohrenbereich komplett bedecken. Sie haben den Vorteil, dass sie einen sehr hohen Schutz gegen Spitze gegenstände bieten und sind vor allem für Freeride und Rennläufer geeignet.

Sicherheitsklasse B: Diese Helme sind meistens Halbschalenhelme, die das Ohr nicht komplett umschließen. Sie sind meist bequemer zu tragen als Vollschalenhelme und besser für Hobbysnowboarder geeignet.

Beim Kauf Deines Snowboardhelms solltest Du außerdem auf die Prüfnorm CE EN 1077 achten. Mit dieser Prüfnorm ist sichergestellt, dass Dein Snowboardhelm auf Stöße an mehreren Stellen und eine gute Durchstichfestigkeit getestet wurde.

Tipp: Ziehe am besten Deine Snowboardbrille aus unserem Test an, wenn Du deinen Snowboardhelm anprobierst, denn sie sollte bündig mit dem Helm abschließen, damit nicht über einen Spalt Schnee eindringt.

In-Mold, Hardshell und Hybrid-Helme

In-Mold Snowboardhelme für Hobbyläufer

Bei In-Mold Snowboardhelmen wird hochfestes Polycarbonat direkt mit der Innenschale verschmolzen. Durch diese Technik hat das Material die Eigenschaft sehr dünn und nur schwer trennbar zu sein. Diese Helme haben meist große Belüftungsöffnungen und ein geringes Gewicht.

Hardshell Snowboardhelme für Rennläufer

Hardshell Snowboardhelme haben eine sehr feste Außenschale. Die Außenschale wird dabei mit der Innenschale verklebt, damit ein besserer Schutz gegen punktuelle Belastungen gewährleistet werden kann. Hardshell Helme sind meist schwerer als In-Mold-Helme, jedoch auch langlebiger.

Hybride Snowboardhelme - Der Wunderhelm?

Hybride Snowboardhelme besitzen eine Hardshell Außenschale und eine Innenschicht aus EPS-Schaum. Dadurch haben diese Helme sowohl den Vorteil extrem beständig gegen Stöße zu sein als auch ein geringeres Gewicht vorzuweisen.

Anon Herren Snowboardhelm

  • Passive Ventilation                     
  • Abnehmbare Brillenhalterung
  • ASFX Audiokompatibel             

button_zum-shop-4

Ruroc Snowboardhelm

  • patentiertes Belüftungssystem
  • Kamerahalterung
  • Shockwave Audio möglich

button_zum-shop-4

Black Crevice Snowboardhelm

  • 12 Belüftungsöffnungen                     
  • Skibrillenhalterung                              
  • herausnehmbares Innenfutter          

button_zum-shop-4

Wann solltest Du Deinen Snowboardhelm tauschen?

Bei einem Sturz

Wir empfehlen Dir deinen Snowboardhelm sofort nach einem Sturz auszutauschen, da durch einen Sturz innere Mikrorisse entstehen können, die von außen  nicht erkennbar sind. Durch diese Mikrorisse im Inneren Deines Snowboardhelms ist Deine Sicherheit bei einem Sturz stark gefährdet, da ein optimaler Schutz nicht mehr gewährleistet werden kann.

Tipp: kaufe keine gebrauchten Helme, da Du nicht weißt ob diese in unversehrtem Zustand sind!

Nach längerer Zeit

Der TÜV Süd empfiehlt seinen Snowboardhelm, nach maximal 5 Jahren auszutauschen. Dabei solltest Du auf das Produktionsdatum achten.Die meisten Hersteller geben die Nutzungsdauer ihrer Snowboardhelme mit 5-8 Jahren an. Wir empfehlen Dir deinen Snowboardhelm alle 5-6 Jahre zu wechseln.

Fazit zum Snowboardhelm Test

Wenn Du unseren Snow Test aufmerksam verfolgt hast, weißt Du nun, wie Du die richtige Größe Deines Snowboardelms bestimmst und auf welche Kriterien Du beim Kauf Deines Snowboardhelms achten musst. In unserem Snowboardhelm Test haben wir Dir noch einige Snowboardhelme verlinkt, die uns überzeugt haben und die wichtigsten Kriterien erfüllen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*